Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Neues Forschungsprojekt von Bund bewilligt

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung bewilligte Prof. Dr. Ute Ritterfeld im Verbund mit Prof. Dr. Miriam Vock, Anna Gronostaj und Prof. Dr. Michael Grosche (Universität Potsdam) ein Forschungsprojekt für drei Jahre mit dem Titel: "Förderung der Bildungssprache Deutsch in der Primarstufe: Evaluation, Optimierung und Standardisierung von Tools im BiSS-Projekt".

Bundesministerium für Bildung und Forschung Ziel des Projektes ist die Optimierung und stärkere Standardisierung von Tools (Diagnostik, Förderung und Professionalisierung) zur Förderung sprachlicher Kompetenzen in alltäglichen und fachlichen Kontexten in der Primarstufe, die derzeit in fünf Verbünden des BiSS-Projektes entwickelt und erprobt werden. Die Diagnostik- und Fördertools richten sich sowohl an Kinder mit sprachlichem Förderbedarf als auch an Zweitsprachlernende und beziehen sich hauptsächlich auf die sprachliche Förderung im Fachunterricht (Mathematik- und Sachunterricht). Die Professionalisierungstools fokussieren die Weiterqualifikation der Lehrkräfte.

Der Entwicklungs- und Standardisierungsgrad der Tools ist derzeit noch heterogen, so dass eine summative Wirksamkeitsevaluation noch nicht stattfinden kann. Dementsprechend werden die Tools zunächst theoriegeleitet und evidenzbasiert konzeptevaluiert, anschließend untersuchen wir iterativ die Umsetzungstreue und Umsetzbarkeit ausgewählter Tools mithilfe qualitativer und quantitativer Methoden. Die Diagnostiktools werden im Hinblick auf verschiedene Gütekriterien (Objektivität, Reliabilität, Validität) untersucht; Aussagekraft und Akzeptanz der Diagnostiktools werden betrachtet. Die Förder- und Professionalisierungstools werden - abhängig vom Standardisierungsgrad - anhand von standardisierten Beobachtungen bzw. Videostudien und mit Hilfe von qualitativen Interviews dokumentiert und analysiert. Ferner werden Prozesse und Ergebnisse der Entwicklung von sprachförderlichem Unterrichtsmaterial im Fachunterricht in den Verbünden evaluiert; Ziel ist hier eine Sammlung qualitätsgeprüfter Unterrichtsmaterialien und ein verbesserter schulübergreifender Entwicklungsprozess.

Die Befunde werden fortlaufend an die Verbünde rückgemeldet und gemeinsam reflektiert. Neben der Erfassung der (schrift-)sprachlichen Kompetenzen der in den Verbünden geförderten Kinder mit standardisierten Instrumenten ist geplant, Verfahren zur Erfassung bildungssprachlicher Kompetenzen einzusetzen, die derzeit in anderen BMBF-Projekten entwickelt werden.