Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Alle Meldungen des Jahres 2015

Rückblick 2015

kacheln-NEU

28.12.2015 – Auch das Fachgebiet Sprache und Kommunikation blickt auf das erfolgreiche Jahr 2015 zurück. Veröffentlichungen, Herausgaben, Tagungsbeiträge, Rezensionen.. kurz: alle Arbeiten von und mit dem S&K-Team in 2015 auf einen Blick.

 

Neue Befragung zum Thema „Wahrnehmung unterschiedlicher Serienfiguren im Fernsehen"

Sprache und Kommunikation

20.12.2015 – Im Forschungsschwerpunkt Kommunikation durch Medien starten wir ab sofort eine weitere Befragung zu dem Thema „Wahrnehmung unterschiedlicher Serienfiguren im Fernsehen“.

 

Dr. Carina Lüke erhält den Dissertationspreis der TU Dortmund

IMG-20151217-WA0002

19.12.2015 – Am 16.12.15 fand die alljährliche akademische Jahresfeier der Technischen Universität Dortmund im Audimax statt. Neben der Verleihung der Martin-Schmeißer-Medaille und der Lehrpreise der TU Dortmund wurden ebenfalls die Dissertationspreise verliehen. Für die Fakultät Rehabilitationswissenschaften wurde Carina Lüke für ihre ausgezeichnete Dissertation mit dem Titel "Experimentelle und längsschnittliche Untersuchungen zum Zusammenhang von Gesten- und Lautsprachentwicklung" geehrt.
Das Fachgebiet gratuliert Carina Lüke herzlich zu dieser Anerkennung.

 

Statistik-Sprechstunde ab Januar

tut

17.12.2015 – Ab dem 04.01.2016 wird es wieder eine wöchentliche Statistik-Sprechstunde geben. Diese findet immer donnerstags um 14 Uhr in Raum 5.406 statt. Bei Fragen zur statistischen Auswertung oder zur Verwendung von SPSS außerhalb der Sprechstunde kann sich zusätzlich per E-Mail an unsere SHK Stephanie Mau gewandt werden.

 

Neue Publikation erschienen

Gesundheit

15.12.2015 – Digitale Spieleanwendungen sind nicht nur unterhaltsam, sie bergen ein Potenzial zur Gesundheitsförderung und Prävention. Welche das sind und wo Herausforderungen in dem Gebiet liegen wollen die Herausgeber des Buches "Gesundheit spielend fördern" klarstellen. Darin ist ebenfalls ein Beitrag aus dem Fachgebiet Sprache und Kommunikation zu finden:

Ritterfeld, U. (2016). Von video games zu health gaming. Eine Einführung. In K. Dadaczynski, S. Schiemann, P. Paulus (Hrsg.), Gesundheit spielend fördern. Potenti­ale und Herausforderungen von digitalen Spieleanwendungen für die Gesundheits­förderung und Prävention (pp. 173-190). Weinheim: Beltz Juventa.

 

Beitrag auf Forschungskolloquium

FOM-Hochschule

09.12.2015 – Das Regionale Innovationsnetzwerk (RIN) „Kinder- und Jugendgesundheit durch erfolgreiches Präventionsmanagement“ veranstaltet am 9. Dezember 2015 in Essen ein Forschungskolloquium zum Themenbereich Prävention im Kindesalter. Mit dabei ist auch ein Beitrag aus dem Fachgebiet:

Hastall, M. R. (2015, Dezember). Motivation präventiven Gesundheitsverhaltens durch strategische Kommunikation: Forschungsstand, Risiken und Empfehlungen. Vortrag auf dem Forschungskolloquium „Kinder- und Jugendgesundheit durch erfolgreiches Präventionsmanagement“ des Regionalen Innovationsnetzwerks (RIN), Essen.

 

Abschiede im S&K Team

Carina Richter

08.12.2015 – Carina Richter und Gesa Heckmann haben ihre Tätigkeiten als studentische Hilfskräfte im Team S&K aufgrund ihres baldigen Studienabschlusses beendet. Frau Richter, die viele Monate intensiv in das DFG geförderte Projekt "Die prädiktive Rolle deklarativer Gesten für die Sprachentwicklung: Experimentelle Längsschnittstudie mit Kindern zwischen 12 und 30 Monaten" und dem Dortmunder Längsschnitt involviert war, hat ihre Tätigkeit an Laura Polke übergeben.
Für die Fragen von teilnehmenden Familien stehen weiterhin Dr. Carina Lüke und Laura Polke (B.A.) zur Verfügung. Wir wünschen Carina Richter und Gesa Heckmann alles Gute für ihre Zukunft und danken ihnen für die tolle Zusammenarbeit.

 

Dr. Carina Lüke zurück aus dem Mutterschutz

03.12.2015 – Carina Lüke hat heute wieder ihre Tätigkeit im DFG-Projekt zur Gestenentwicklung aufgenommen. Wir heißen sie herzlich willkommen und wünschen ihr und ihrer Familie alles Gute für den Wiedereinstieg.

 

Forschungsprojekt zur präverbalen Gestenkommunikation wird von der DFG zwei weitere Jahre gefördert

dfg_logo_blau

01.12.2015 – Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) wird das Forschungsprojekt "Die prädiktive Rolle der präverbalen Gestenkommunikation für die Entwicklung von Sprache und präschulischen Kompetenzen: Eine Längsschnittuntersuchung unter besonderer Berücksichtigung von Sprachentwicklungsverzögerung und Mehrsprachigkeit" für zwei Jahre fördern. Das Projekt wird von Dr. Carina Lüke und Prof. Dr. Ute Ritterfeld (Fachgebiet Sprache und Kommunikation) in Kooperation mit Prof. Dr. Katharina J. Rohlfing (Universität Paderborn) und Prof. Dr. Ulf Liszkowski (Universität Hamburg) durchgeführt. Bei dem Projekt handelt es sich um die Verlängerungen des bereits durchgeführten Längsschnittprojektes "Die prädiktive Rolle deklarativer Gesten für die Sprachentwicklung: Experimentelle Längsschnittstudie mit Kindern zwischen 12 und 30 Monaten".

 

Dr. Juliane Mühlhaus zurück im S&K Team

Muehlhaus

01.12.2015 – Juliane Mühlhaus verstärkt künftig wieder die Zusammenarbeit mit der Hochschule für Gesundheit (hsg) in Bochum am Standort Dortmund. Im Kontext der Kooperation von TU Dortmund und hsg wurde kürzlich das gemeinsam beantragte Forschungsprojekt ISi-Speech vom BMBF bewilligt, in dem Juliane Mühlhaus für die nächsten drei Jahre als wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig sein wird. Wir freuen uns sehr auf die weitere Zusammenarbeit!

 

Erstes Verbundtreffen ISi-Speech in Bochum

assistive_technologien_neu

26.11.2015 – Das erste Verbundtreffen aller Partner des Verbundprojektes ‚Individualisierte Spracherkennung in der Rehabilitation für Menschen mit Beeinträchtigung in der Sprechverständlichkeit - ISi-Speech‘. hat am 20. November 2015 an der Hochschule für Gesundheit (hsg) in Bochum stattgefunden. Das Projekt wird bis Ende September 2018 im Rahmen der Fördermaßnahme ‚KMU-innovativ‘ im Förderprogramm ‚IKT 2020 - Forschung für Innovationen‘ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.
Das Fachgebiet Sprache und Kommunikation war ebenfalls vertreten.

 

Heimatvertriebene Kinder an Grundschulen und in Kitas

mehrsprachigkeit_neu

20.11.2015 – Auf Grund der aktuellen Situation in Deutschland kommt es zur Zeit häufiger vor, dass in Grundschulklassen Kinder unterrichtet werden, die die deutsche Sprache noch nicht beherrschen. Den Lehrkräften fehlt häufig das Wissen oder das Material, um darauf entsprechend zu reagieren. Auch in Kindertageseinrichtungen wird diese Problematik immer präsenter. Das Fachgebiet Sprache und Kommunikation hat daher 13 goldene Regeln zur Sprachförderung mit heimatvertriebenen Kindern für die Bereiche Grundschule und Kindertageseinrichtung zusammengestellt. Sie sind als erste "Starthilfe" zur Unterstützung der Lehrerinnen und Lehrer sowie Erzieherinnen und Erziehern gedacht. Unter dem Punkt "Materialien" auf dieser Website finden Sie diese ersten Hinweise zur Sprachförderung.

Außerdem steht dort ebenfalls ein Ratgeber zum Umgang mit heimatvertriebenen Kindern, die konsequent schweigen, zum Download bereit. In diesem besonderen Fall könnte der Verdacht auf eine Kommunikationsstörung namens selektiver Mutismus vorliegen. In diesem Fall brauchen betroffene Kinder besondere Unterstützung.

 

Neue Publikation

AmbientIntelligence

19.11.2015 – Soeben erschien im Springer-Verlag der Band "Ambient Intelligence", herausgegeben von Boris De Ruyter, Achilles Kameas, Periklis Chatzimisios und Irene Mavrommati. Darin auch ein Beitrag aus dem Fachgebiet:

Kirchbuchner, F., Grosse-Puppendahl, T., Hastall, M. R., Distler M. & Kuijper, A. (2015). Ambient intelligence from senior citizens' perspectives: Understanding privacy concerns, technology acceptance, and expectations. In De Ruyter, B. E. R., Kameas, A., Chatzimisios, P. & Mavrommati, I., (Hrsg.), Ambient Intelligence: 12th European Conference, AmI 2015, Athens, Greece, November 11-13, 2015, Proceedings (S. 48-59). New York: Springer.

 

Neue Publikation

Gkom_Wandel

17.11.2015 – Soeben erschienen ist der Band "Gesundheitskommunikation im gesellschaftlichen Wandel", herausgegeben von Markus Schäfer, Oliver Quiring, Constanze Rossmann, Matthias R. Hastall und Eva Baumann.

Darin auch ein Beitrag aus dem Fachgebiet:

Reifegerste, D. & Hastall, M. R. (2015). Ethische Dimensionen und Dilemmata in der Gesundheitskommunikation. In Schäfer, M., Quiring, O., Rossmann, C., Hastall, M. R. & Baumann, E. (Hrsg.), Gesundheitskommunikation im gesellschaftlichen Wandel (S. 25-35). Baden-Baden: Nomos.

 

Neue Ausgabe Forschung Sprache

dgs-logo

17.11.2015 – Soeben ist die neue Ausgabe der Zeitschrift Forschung Sprache der Deutschen Gesellschaft für Sprachheilpädagogik (dgs) erschienen. Sie kann unter dem untenstehenden Link kostenfrei als pdf-Dokument heruntergeladen werden.

 

Tagung Ad-hoc Gruppe Gesundheitskommunikation

stigma_neu

09.11.2015 – Vom 12. bis 15. November findet die 3. Tagung der Ad-hoc Gruppe Gesundheitskommunikation in Lugano (Schweiz) statt. Das Fachgebiet Sprache und Kommunikation ist dort mit zwei Vorträgen vertreten:

* Hastall, M. R., Röhm, A., Ritterfeld, U., Resch, S., Langenbach, C., Reubert, L. & Kotarski, C. (2015, November). Stigmatization of individuals through news reports: Which roles play characteristics of the portrayed exemplars? Vortrag auf der 3. Tagung der Ad-hoc-Gruppe Gesundheitskommunikation „Gesundheitskommunikation im Spannungsfeld zwischen Theorie und Praxis“, Lugano (Schweiz).

* Röhm, A., Hastall, M. R. & Ritterfeld, U. (2015, November). Media portrayals of people with disabilities: The role of recovery perspectives for destigmatization. Posterpräsentation auf der 3. Tagung der Ad-hoc-Gruppe Gesundheitskommunikation „Gesundheitskommunikation im Spannungsfeld zwischen Theorie und Praxis“, Lugano (Schweiz).

 

Fakultät feiert Absolventen und Preisträger

S&K_2015_Absolv

06.11.2015 – Ehrungen und Preise gab es für das Fachgebiet Sprache und Kommunikation im Rahmen der Absolventenfeier der Fakultät Rehabilitationswissenschaften. Am 6. November ehrte diese ihre diesjährigen Promovendinnen und Promovenden sowie Absolventinnen und Absolventen der schulischen und fachlichen Bachelor- und Master-Studiengänge im feierlichen Rahmen im Rudolf-Chaudoire-Pavillon.

Vom Fachgebiet Sprache und Kommunikation dabei und geehrt wurden (v.l.n.r.): Rebecca Hüninghake, B.A. als Deutschlandstipendiatin, Dr. Carina Lüke schloss ihre Promotion ab und wurde für den Dissertationspreis der TU Dortmund vorgeschlagen, Priv.-Doz. Dr. Katja Subellok als neue Studiendekanin der Fakultät 13, Johanna Höfener, B.A. als Trägerin des diesjährigen Lotte Kaliski Preises der Fakultät, Prof. Dr. Ute Ritterfeld, Dr. Anja Starke für den Förderpreis des Deutschen Bundesverbandes akademischer Sprachtherapeuten und Jun.-Prof. Dr. Matthias Hastall.

 

Jun.-Prof. Matthias Hastall wird Mitglied der Global Young Faculty

logo_gyf

05.11.2015 – Im Oktober 2015 wurde Jun.-Prof. Dr. Matthias Hastall Mitglied der Global Young Faculty IV. Ziel dieses vom Mercator Research Center Ruhr und der Stiftung Mercator finanzierten Programms ist es, herausragende und engagierte Nachwuchswissenschaftler/innen der Metropole Ruhr zu fördern, damit sie gemeinsam an interdisziplinären Themen arbeiten und neue Impulse für die eigene Forschungstätigkeit gewinnen können. Neben individuellen Reisebudgets umfasst die Förderung auch ein Budget von 200.000 Euro für die Arbeitsgruppen. Das Team Sprache und Kommunikation gratuliert zu dem Erfolg!

 

Neuer Radiobeitrag mit Fachgebietsbeteiligung

wdr5

04.11.2015 – Das Fachgebiet Sprache und Kommunikation in Person von Katja Subellok diente dem WDR bei dem Thema "Wolfskind" als Ansprechpartner. Die Rundfunkanstalt veröffentlicht zwei Beiträge mit der Expertise von Frau Subellok, die den Fund des Wolfskindes Genie am 4.11.1970 einordnet und erklärt. Gesendet wurden diese Beiträge auf WDR5 in der Sendung ZeitZeichen und auf WDR2 in Stichtag. Beide können online im Podcast nachgehört werden.

Zur Einordnung: Wolfskinder sind Kinder, die von ihren Eltern abgeschnitten von der Außenwelt und menschlicher Nähe aufgezogen wurden, sodass sie nicht einmal gelernt haben zu sprechen. Genies fast blinde Mutter ist mit ihrer Tochter vor ihrem gewalttätigen Ehemann geflohen und wurde am 4. November 1970 in Los Angeles aufgefunden.

 

Neue Publikation

Handbuch Werbeforschung

03.11.2015 – Soeben erschienen ist das Handbuch Werbeforschung, herausgegeben von Gabriele Siegert, Werner Wirth, Patrick Weber und Juliane A. Lischka. Darin auch ein Beitrag aus dem Fachgebiet::

Hastall, M. R. (2016). Wirkung von Furchtappellen in der Werbung. In G. Siegert, W. Wirth, P. Weber & J. A. Lischka (Hrsg.), Handbuch Werbeforschung (S. 493-513). Wiesbaden: Springer VS.

 

Soeben erschienen

aerzteblattPP_10

30.10.2015 – In der aktuellen Auflage der Zeitschrift Deutsches Ärzteblatt PP ist auch das Fachgebiet Sprache und Kommunikation mit einem Beitrag vertreten.

Subellok, K. & Starke, A. (2015). Selektiver Mutismus – Ein interdisziplinäres Phänomen. Deutsches Ärzteblatt PP, 13(10), 455-456.

 

Priv.-Doz. Dr. Katja Subellok ist neue Studiendekanin

subellok

28.10.2015 – Auf seiner 465. Sitzung hat der Fakultätsrat Katja Subellok als Prodekanin für Studium und Lehre der Fakultät Rehabilitationswissenschaften bestätigt.

Katja Subellok studierte, promovierte und habilitierte sich an der Fakultät Rehabilitationswissenschaften. Ihrer Heimatuniversität und auch Ruhrgebietsheimat ist sie – mit Ausnahme von zwei auswärtigen Lehrstuhlvertretungen – stets treu geblieben. Als nunmehr langjährigste wissenschaftliche Mitarbeiterin der Fakultät verfügt sie über ein breites Erfahrungsrepertoire in Lehre, Forschung, Betreuung von Studierenden und Selbstverwaltung an der TU Dortmund.

Das Team Sprache und Kommunikation wünscht ihr viel Erfolg und Freude für ihren neuen Aufgabenbereich im Dekanatsteam der Fakultät!

 

Johanna Höfener erhält den Lotte-Kaliski-Studienpreis 2015

hoefener

22.10.2015 – Preisträgerin des diesjährigen Lotte-Kaliski-Preises für herausragende Studienleistungen sowie Engagement innerhalb und außerhalb der Universität ist Johanna Höfener, B.A. Die Kandidatin hat ihre Bachelorarbeit in einem Forschungsprojekt im Fachgebiet geschrieben, an dem auch Rebecca Hüninghake, Sarah Brendel und Tanita Kistinger maßgeblich mitwirkten. Es geht dabei darum, das frühe Fremdsprachenlernen im Kontext von Schule zu untersuchen. Die Erkenntnisse aus diesem Projekt sind von höchster Relevanz für die Inklusion sprachauffälliger Kinder, weil bislang widersprüchliche Empfehlungen zur Sprachbildung dieser Kinder ausgegeben werden. Wir erhoffen uns durch eine umfassende Erforschung der Voraussetzungen auf schulischer Seite wie auch auf Seiten der Kinder evidenzbasiert Empfehlungen für einen erfolgreichen Spracherwerb ableiten zu können. Die hervorragende Arbeit von Johanna Höfener leistet hierzu einen wichtigen Mosaikstein, indem sie sozialpsychologische Theoriebildung mit einer lernpsychologischen Fragestellung verbindet und diese empirisch fundiert beantwortet.

Wir freuen uns für die Preisträgerin und wünschen ihr weiterhin viel Spaß im Studium. Der Preis wird während der Abschlussfeier am 6.11. verliehen.

 

Frida ist da!

Frida

17.10.2015 – Unser zweites "S&K-Baby" kam am 14. Oktober zur Welt. Wir freuen uns riesig und wünschen Anja und Daniel Starke einen wunderbaren Start als Familie.

 

Soeben erschienen

Gest_Luek_Ritt

16.10.2015 – Soeben erschienen ist die neue Ausgabe der Zeitschrift Gesture. Darin auch ein Beitrag aus dem Fachgebiet:

Lüke, C. & Ritterfeld, U. (2014). The influence of iconic and arbitrary gestures on novel word learning in children with and without SLI. Gesture, 14, 2, 204-225.

 

Das ZBT lädt zum Tag der offenen Tür ein

SpA_Aktuelles

15.10.2015 – Am Samstag, 24. Oktober 2015, lädt die TU Dortmund zum Tag der offenen Tür ein und auch das Zentrum für Beratung und Therapie öffnet von 11.00 bis 13.00 Uhr seine Türen. Mit Kurzvorträgen aus den einzelnen Teilambulanzen, einer UK-Ideenbörse und einem Spielangebot für Kinder(Anmeldung erforderlich) erwarten die Besucher spannende Einblicke in die Arbeit der Lehr- und Forschungsambulanzen des ZBT.

 

Neues Forschungsprojekt bewilligt

assistive_technologien_neu

30.09.2015 – Das Bundesministerium für Bildung und Forschung bewilligte in der Förderlinie "kmu innovativ" das Verbundprojekt: Individualisierte Spracherkennung in der Rehabilitation für Menschen mit Beeinträchtigung in der Sprechverständlchkeit (ISi-Speech). Das Fachgebiet S&K ist als Verbundpartner mit einem Teilprojekt zur Integration in Motivationsmodellen und Evaluation der Anwenderrezeption beteiligt. Projektstart ist der 1. Oktober 2015, die Laufzeit beträgt drei Jahre.

 

Neue Projektgruppen für Qualifikationsarbeiten starten

bildmarke_klein

30.09.2015 – Das Fachgebiet S&K bietet ab sofort wieder neue Projektgruppen an, in denen Qualifikationsarbeiten (BA oder MA) im schulischen oder außerschulischen Studiengang geschrieben werden können. Die Projektgruppen treffen sich regelmäßig mit der Projektleitung und werden gemeinsam betreut. Voraussetzung zur Teilnahme ist die aktive Mitarbeit in allen Projektphasen. Bitte melden Sie sich persönlich bei der Projektleitung an.

 

KJP meets ST

SpA_Aktuelles

29.09.2015 – Das Sprachtherapeutische Ambulatorium berichtet: Interdisziplinärer Austausch über selektiven Mutismus bringt Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutInnen und SprachtherapeutInnen zusammen. "Schweigen braucht vernetzte Kommunikation". Das war der Ausgangspunkt eines interdisziplinären Austauschs von Therapeutinnen des Kompetenznetzes der Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutInnen in Westfalen-Lippe (KKJP WL) und dem Team des Dortmunder Mutismus Zentrums (DortMuZ).

 

Vortrag auf der Lodz Conference in Drama, Theatre, Film, and Media

University of Lodz

18.09.2015 – Vom 25. bis zum 27. September findet an der University of Lodz, Polen, die Lodz Conference in Drama, Theatre, Film and Media mit dem Thema “Negotiating Space for (Dis)ability in Drama, Theatre, Film and Media” statt.

Auch das Fachgebiet Sprache und Kommunikation ist mit einem Vortrag vertreten:

Röhm, A. (2015, September). Recovery perspectives in media portrayals: A possible intervention to destigmatize people with disabilities? Vortrag auf der Lodz Conference in Drama, Theatre, Film and Media “Negotiating Space for (Dis)ability in Drama, Theatre, Film and Media”, Lodz (Polen).

 

Vortrag auf dem 6. f.eh-Symposium

vortrag

18.09.2015 – Am 24. September 2015 findet in Wien das 6. Symposium des Forum Ernährung Heute (f.eh) zum Thema „Über Mythen, Widersprüche und Skandalisierung beim Essen“ statt. Auch das Fachgebiet Sprache & Kommunikation ist mit einem Vortrag vertreten:

Hastall, M. R. (2015, September). Furchtappelle: Stilmittel mit Potenzial? Eingeladener Vortrag zum 6. Symposium des Forum Ernährung Heute (f.eh), Wien (Österreich).

 

Posterpräsentation auf der Tagung für Empirische Pädagogische Forschung (AEPF)

AEPF

18.09.2015 – Vom 21. bis zum 23. September findet an der Georg-August-Universität Göttingen eine Konferenz zu dem Thema „Erziehungswissenschaftliche Perspektiven der Empirischen Bildungsforschung“ statt, auf dem das Fachgebiet Sprache und Kommunikation mit einem Beitrag vertreten ist:

Elstrodt, N., Starke, A. & Ritterfeld, U. Erprobung eines Messinstruments für die Analyse des linguistischen Scaffoldings in Unterrichtsinteraktionen in der Primarstufe.

 

Ausfall der Statistik-Sprechstunde

tut

10.09.2015 – Vom 1. Oktober bis zum 31. Dezember 2015 wird es keine wöchentliche Statistik-Sprechstunde im Institut geben. Bei Fragen zur statistischen Auswertung oder zur Verwendung von SPSS kann sich jedoch weiterhin per E-Mail an unsere SHK Stephanie Mau gewandt und bei Bedarf Telefon-Termine vereinbart werden (E-Mail an: stephanie.mau@tu-dortmund.de).

Ab dem 1. Januar 2016 wird wieder eine wöchentliche Statistik-Sprechstunde angeboten.

 

Das erste "S&K Baby" ist da!

Klaas_klein

28.08.2015 – Am 3. August kam Klaas Lüke gesund zur Welt! Wir wünschen ihm und seinen Eltern, Carina und Timo Lüke, alles Gute. Nachdem Klaas schon munter mit dem Zeigefinger "zeigt", haben wir ihn bereits fest für unsere experimentellen Längsschnittstudien im Babylab eingeplant...

 

Monographie erschienen

monograph_lueke

26.07.2015 – Soeben im Peter Lang Verlag erschienen ist das Buch "Gestische Kommunikation als Vorläufer von Sprache" von Carina Lüke. Als achtes Band der Herausgeberreihe "Sprachentwicklung. Verlauf, Störung, Intervention" von Christiane Kiese-Himmel gibt Carina Lüke in ihrem Buch einen umfassenden Überblick über die Entwicklung von Gesten und deren Bedeutung für den Spracherwerb.

 

Englische Version des Erhebungsbogen "Mehrsprachen-Kontexte" verfügbar

Mehrsprachen-Kontexte

14.07.2015 – Das Fachgebiet Sprache und Kommunikation kann nach langer Arbeit nun auch die englische Version des Mehrsprachen-Kontexts zu Verfügung stellen: "ICOM – Input Contexts in Multilingualism".

Die deutsche Version wurde mittlerweile für über 1000 geführte wissenschaftliche Interviews herangezogen und auch die enorme Download-Rate der Open Access Publikation unterstreichen die hohe Relevanz des Tools.

Die neue Version auf Englisch kann ab jetzt unter dem Reiter Materialien auf der Homepage des Fachgebietes Sprache und Kommunikation heruntergeladen werden.

 

Beiträge auf dem Child Language Symosium und dem Gesture in Language Development Workshop in Warwick

Das Logo der University of Warwick

12.07.2015 – Am 20. und 21.07.2015 findet an der University of Warwick das Child Language Symposium statt, auf dem das Fachgebiet Sprache und Kommunikation mit zwei Beiträgen vertreten ist:

Starke, A. (2015, Juli). Selective mutism in bilingual children. Effects of anxiety, language skills, and parental cultural adaptation. Vortrag auf dem Child Language Symposium 2015, Warwick, Großbritannien.

Lüke, C. Ritterfeld, U., Grimminger, A., Rohlfing, K. J. & Liszkowski, U. (2015, Juli). Development of pointing gestures in children with and without primary language delay. Posterpräsentation auf dem Child Language Symposium 2015, Warwick, Großbritannien.


Auch auf der Pre-Conference, dem Gesture in Language Development Workshop, welcher am 19. Juli 2015 stattfindet, ist das Fachgebiet mit einem Beitrag vertreten:

Grimminger, A., Lüke, C., Ritterfeld, U., Liszkowski, U. & Rohlfing, K. J. (2015, Juli). Hand shape versus handedness of pointing and language development. Posterpräsentation auf dem Gesture in Language Development Workshop, Warwick, Großbritannien.

 

Zweisprachiges Hörspiel "Die Wetterschacht-Detektive" erfolgreich vorgestellt

baege_1555821-web_2

30.06.2015 – Die zweisprachige Version des Hörspiels "Die Wetterschacht-Detektive" kommt bei Kindern gut an. Die neue Auflage des Detektivhörspiels wurde erstmals der Öffentlichkeit präsentiert - um die 20 Kinder lauschten gespannt den Abenteuern der Wetterschacht-Detektive.

Das Fachgebiet Sprache und Kommunikation lud zur Premiere am 25. Juni in das Haus der Vielfalt ein. Auch die Hochschulkommunikation der TU Dortmund interessierte sich für die Veranstaltung des Fachgebietes und begleitete den Hörspielabend (Bericht folgt; Foto: Roland Baege/TU Dortmund)

 

Neue Publikation

IJI

19.06.2015 – Die aktuellen Ausgabe der Zeitschrift International Journal of Technology
and Inclusive Education beinhaltet einen Beitrag aus dem Fachgebiet Sprache und Kommunikation erschienen:

Schröder, A. & Ritterfeld, U. (2015). Children with specific language impairment (SLI) need qualitatively enriched interactions to sucessfully take part in mathematics education. International Journal of Technology and Inclusive Education, Vol. 4, Issue 1, 585-593.

 

Neue Projektgruppe zum Scaffolding startet

tu-logo

18.06.2015 – Scaffolding ist eine Methode zur unterrichtsintegrierten Sprachförderung von Kindern. In unserer Projektgruppe möchten wir eine Pilotstudie zur Erfassung des Scaffoldings im Unterrichtskontext durchführen. Im Rahmen dieser Studie können Bachelor- und Masterarbeiten verfasst werden. Derzeit sind noch zwei Plätze in der Projektgruppe frei. Bei Interesse melden Sie sich bei Anja Starke und Nadine Elstrodt.

 

Hörspielabend "Die Wetterschacht-Detektive"

Die Wetterschacht-Detektive

16.06.2015 – Das Hörspiel "Die Wetterschacht-Detektive" wird als zweisprachige Version der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Fachgebiet Sprache und Kommunikation lädt dazu alle interessierten, vor allem zweisprachig deutsch-türkisch aufwachsende Kinder zu einem kostenlosen Hörspielabend ein: 25. Juni ab 17 Uhr im Haus der Vielfalt.

 

Mercator Bildungsdiskurs

mercator

15.06.2015 – Am Mittwoch, den 17. Juni 2015 findet im Duisburger Zoo der nächste Bildungsdiskurs der Stiftung Mercator statt. Zum Thema "DIALOGISCH - Worauf gründet sich Kommunikation?" wird die Mitarbeiterin des Fachgebietes Sprache und Kommunikation, Carina Lüke (M.Sc. Klinische Linguistin) gemeinsam mit Anka Commichau (Dipl.-Psychologin), Robert Solomon (Choreograf und Tanzpädagoge) sowie den geladenen Gästen über die kognitiven Grundlagen, den Funktionen und den Formen von Kommunikation diskutieren. Moderiert wird die Veranstaltung von Thomas Laue vom Schauspiel Köln und Winfried Kneip, Geschäftsführer der Stiftung Mercator.

 

Posterpräsentation auf internationaler Konferenz

Sprache und Kommunikation

15.06.2015 – Vom 10. bis zum 12. Juni fand eine internationale Konferenz zu dem Thema
"Narration et Interaction" in Paris, Frankreich, statt, in der das Fach Sprache und Kommunikation mit einer Posterpräsentation vertreten war.

Schröder, A., Katz-Bernstein, N. & Quasthoff, U. Let´s tell a story - Promotion of interactive narrative skills.

 

Workshop auf Bundesfachkongress der vds

vds

15.06.2015 – Vom 12. bis zum 13. Juni fand der Bundesfachkongress der vds mit dem Thema "Unterricht professionell" in Bremen statt. Das Fach Sprache und Kommunikation war mit einem Workshop dort vertreten.

Schröder, A. & Ritterfeld, U. "Komm wir sprechen Mathe!"- Interaktives mathematisches Lernen mit Kindern mit Spracherwerbsstörungen.

 

Abschlussarbeiten zum Thema Mutismus zu vergeben

mutismus_neu

09.06.2015 – In unserem Projekt DortMuS (Dortmunder Mutismus-Screening) sind derzeit noch zwei Abschlussarbeiten (Bachelor oder Master) zu vergeben. Das Screeninginstrument befindet sich derzeit in der Evaluationsphase. Im Rahmen der Abschlussarbeiten können Sie aktiv an den Datenerhebungen und an der Datenauswertung mitarbeiten. Individuelle Schwerpunktsetzungen für die eigene Arbeit sind möglich. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Katja Subellok oder Anja Starke.

 

Vortrag auf dem 44. Jahreskongress des Deutschen Bundesverbandes für Logopädie

kindersprache_neu

03.06.2015 – Vom 04. bis 06. Juni 2015 findet der 44. dbl-Jahreskongress in den Congresshallen in Düsseldorf statt. In diesem Jahr dreht sich alles um das Thema "Vielfalt der Logopädie - Kinder ins Gespräch bringen". Unter dem Themenschwerpunk "Kindersprache: Verhalten" ist am Samstag, 06. Juni, dort auch das Fachgebiet Sprache & Kommunikation ist mit einem Vortrag vertreten:

Subellok, K. & Winterfeld, I.: Mein Haus, dein Haus und der Raum dazwischen: Das Safe- Place-Konzept in der Kinder-(Sprach-)Therapie. Vortrag auf dem 44. dbl-Jahreskongress.

 

Mit Gesten zur Sprache

Disputation Carina

30.05.2015 – Am 28. Mai 2015 verteidigte Carina Lüke (B.A. Rehabilitationspädagogik, TU Dortmund; M.Sc. Klinische Linguistik, Universität Bielefeld) erfolgreich ihre Dissertation mit dem Titel: "Experimentelle und längsschnittliche Untersuchungen zum Zusammenhang von Gesten- und Lautsprachentwicklung". Die Arbeit fand im Kontext eines von der DFG geförderten Drittmittelprojektes im Fachgebiet S&K statt. Betreuerinnen und Gutachterinnen waren Prof. Dr. Ute Ritterfeld (TU Dortmund) und PD Dr. Katharina Rohlfing (Universität Bielefeld). Wir wünschen der frischgebackenen Doktorin alles Gute!

 

„Mit höchstem Lob“ …

Starke_Disputation1

28.05.2015 – hat Anja Starke am 22. April 2015 ihre Dissertation verteidigt und damit ihre Promotion abgeschlossen! Für ihre Dissertationsschrift „Selektiver Mutismus bei mehrsprachigen Kindern“ (BetreuerInnen: Priv.-Doz. Dr. Katja Subellok; Prof. Dr. Christoph de Oliveira Käppler) betrat sie für die Mutismusforschung empirisches Neuland. Mittels eines aufwändigen Studiendesigns führte sie eine Längsschittsuntersuchung zum Einfluss kindlicher Ängste, Sprachkompetenzen und elterlicher Akkulturation auf die Entwicklung des Schweigens bei Vorschulkindern durch. Es ist davon auszugehen, dass ihre Arbeit auch internationale Beachtung finden wird.

Das Team Sprache und Kommunikation gratuliert der frischgebackenen Doktorin (Dr. phil.) und freut sich mit ihr über den Erfolg!

 

Vorträge auf der 65. Jahrestagung der International Communication Association (ICA) in Puerto Rico

vortrag

20.05.2015 – Vom 21. bis 25. Mai 2015 findet in Puerto Rico die Jahrestagung der International Communication Association (ICA) statt, die in diesem Jahr unter dem Titel "Communication Across the Life Span" steht.

Mit dabei sind auch zwei Vorträge aus dem Fachgebiet Sprache und Kommunikation:

– Hastall, M. R. & Barth, M. E. (2015, Mai). Emphasizing good or bad health conditions? How gain-loss framing and kernel state framing influence adaptive and maladaptive health outcomes. Vortrag auf der Jahrestagung der International Communication Association (ICA), San Juan, Puerto Rico.

– Röhm, A., Hastall, M. R. & Ritterfeld, U. (2015, Mai). How movies shape attitudes towards individuals with schizophrenia: Examining relationships between entertainment experience and stigmatization. Vortrag auf der Jahrestagung der International Communication Association (ICA), San Juan, Puerto Rico.

 

Radiobeitrag über Hörspiel-Projekt

Die Wetterschacht-Detektive

20.05.2015 – Das Projekt "Die Wetterschacht-Detektive" als zweisprachige Version zu testen und zur Verfügung zu stellen, hat die Aufmerksamkeit des Campusradio eldoradio* erregt. Dabei heraus gekommen ist ein schöner Beitrag über unsere Arbeit an der Libellenschule in Dortmund und unser Hörspiel.

 

Doctoral thesis defended

Freud

19.05.2015 – On May 8, 2015 Debora Freud successfully defended her doctoral Thesis on "The experience of stuttering among ultra-orthodox and secular Jews in Israel". We congratulate the soon to be Doctor of Philosophy (Dr. phil.) to this important academic milestone and wish her all the best!

 

Vortrag auf der 30. Arbeitstagung der Fachgruppe Psychologie der Kommunikation und Ihrer Störungen

bdp_logo

05.05.2015 – Vom 07. – 09. Mai 2015 findet in Rauischholzhausen die 30. Arbeitstagung der Fachgruppe Psychologie der Kommunikation und ihrer Störungen statt. Auch das Fachgebiet Sprache & Kommunikation ist mit einem Beitrag vertreten:

Lüke, C. (2015, Mai). Identifikation von Risikokindern für eine Sprachentwicklungsverzögerung im Alter von 12 Monaten anhand der gestischen Kommunikationsentwicklung. Vortrag auf der 30. Arbeitstagung der Fachgruppe Psychologie der Kommunikation und ihrer Störungen, Rauischholzhausen.

 

Anja Starke in der ZEIT

mutismus_neu

04.05.2015 – Soeben ist ein ausführlicher Artikel auf Zeit Online erschienen, der sich mit dem Themengebiet Mutismus beschäftigt. Die Autorin beleuchtet viele Seiten der Störung sowohl bei Erwachsenen, als auch bei Kindern.

Die wissenschaftliche Expertise zu diesem Artikel stammt unter anderem von der TU Dortmund aus dem Fachgebiet Sprache und Kommunikation - M.Sc. Anja Starke sowie die ehemalige Mitarbeiterin Prof. Dr. Nitza Katz-Bernstein leisteten einen Beitrag.

 

Angebot: Statistik-Sprechstunde

tut

27.04.2015 – Im Sommersemester 2015 bietet unsere studentische Hilfskraft Stephanie Mau eine wöchentliche Sprechstunde für statistische Fragen und Probleme im Rahmen von Forschungsprojekten und Abschlussarbeiten im Fachgebiet S&K an.

Wer dieses Angebot nutzen möchte, ist eingeladen donnerstags von 11 - 12 Uhr im Raum 5.406 seine Fragen zu stellen.

 

Neue Publikationen

sprachfoerderung-aktuell

14.04.2015 – In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Sprachförderung und Sprachtherapie ist ein Themenheft mit dem Thema "Mutismus" erschienen. Das Team des Fachgebietes Sprache und Kommunikation ist mit drei Beiträgen darin vertreten, gemeinsam mit einer Kollegin aus dem Ambulatorium.

Starke, A. & Subellok, K. (2015). Wenn Kinder nicht sprechen - Selektiver Mutismus - Basisartikel. Sprachförderung und Sprachtherapie, 4, 2-7.

Subellok, K., Bahrfeck-Wichitill, K. & Winterfeld, I. (2015). Übergänge von Drinnen nach Draußen - Transferarbeit in der Dortmunder Mutismus Therapie (DortMuT_Transfer). Sprachförderung und Sprachtherapie, 4, 9-17.

Bahrfeck-Wichitill, K. & Kuhn, M. (2015). "Kannst du überhaupt sprechen?" Eine Informationsstunde über selektiven Mutismus in der 7. Klasse der Realschule. Sprachförderung und Sprachtherapie, 4, 18-24.

 

Prof. Dr. Ritterfeld startet ins Forschungssemester

ritterfeld

14.04.2015 – Für das Sommersemester 2015 wurde Ute Ritterfeld ein Forschungssemester bewilligt, das sie unter anderem an der University of California Santa Barbara verbringt. Sprechstunden finden in dieser Zeit nicht statt. In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an Frau Subellok.

 

Neue Publikation

dgs_Deckblatt_22015

14.04.2015 – Soeben veröffentlicht:
Die zweite Ausgabe der Zeitschrift dgs Sprachheilarbeit - Praxis Sprache.
Darin auch ein Beitrag aus dem Fachgebiet Sprache und Kommunikation:

Damerau, T. & Subellok, K. (2015). Behaviorale Konzepte zur inklusiven
schulischen Förderung der verbalen kommunikativen Fähigkeiten von Kindern
mit selektivem Mutismus. Praxis Sprache, 60 (2), 77-84.

 

Neue Mitarbeiterin im Fachgebiet Sprache und Kommunikation

Nadine Elstrodt

02.04.2015 – Wir begrüßen unsere neue Mitarbeiterin, Nadine Elstrodt, die seit April in unserem vom BMBF geförderten Verbundprojekt BiSS-EOS arbeiten wird. Frau Elstrodt hat an der Universität Nijmegen in den Niederlanden den Bachelor of Science in Logopädie sowie den Bachelor of Arts in Pädagogik sowie den Master of Science in Bildungswissenschaften erworben. Diese einzigartige Kombination weist die Kandidatin sowohl für den Gesundheits- als auch den Bildungsbereich aus.

 

ICA-Lodz-Regional-Konferenz-2015

Logo ICA Lodz

01.04.2015 – Vom 9. bis zum 11. April 2015 findet in Lodz (PL) die Regional Konferenz 2015 der International Communication Association (ICA) statt. Das Fachgebiet Sprache & Kommunikation ist mit drei Beiträgen vertreten:


Röhm, A., Hastall, M. R. & Ritterfeld, U.: „Movie Effects on Viewers’ Attitudes towards Individuals with Schizophrenia: How Entertainment Experience Affects Stigmatization.“

Hastall, M. R. & Materna, D.: „How Media Portrayals Affect Students’ Well-Being and Learning Motivation: Findings from an Experimental Study.“

Hastall, M. R. & Ritterfeld, U.: „Empowerment through informational and communication technologies: A standardized examination of formal and informal dementia carers’ expectations, experiences, and worries.”

 

FUNKEN Kolleg TU Dortmund

12.03.2015 – Unsere Mitarbeiterin, Dr. Anja Schröder, wurde als Kollegiatin ins FUNKEN Kolleg der TU Dortmund aufgenommen. Wir freuen uns und gratulieren ganz herzlich!

 

4. Bochumer Symposium Evidenzbasierte Logopädie

11.03.2015 – Am 14.03.2015 findet das. 4. Bochumer Symposium Evidenzbasierte Logopädie statt . Auch das Fachgebiet Sprache & Kommunikation ist mit einem Vortrag vertreten:

Lüke, C.: „Verbesserung der Lautsprachentwicklung durch elektronische Kommunikationshilfen“

Alle Studierende der TU Dortmund können kostenlos daran teilnehmen!

 

Vortrag auf der 37. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft (DGfS)

vortrag

04.03.2015 – Vom 04. bis zum 06. März 2015 findet in Leipzig die 37. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft (DGfS) statt. Im Rahmen des Workshops "The development of iconic gestures as resources in language aquisition" (Koordination: Friederike Kern & Katharina J. Rohlfing) wird Carina Lüke einen Vortrag mit dem Titel "Iconic gestures support novel word learning in children with specific language impairment" halten.

 

Seminar von ProLog WISSEN

fortbildung

04.03.2015 – Mitglieder des Fachgebietes Sprache und Kommunikation leiten ein Seminar von ProLog WISSEN am 6. und 7. März 2015 in Köln. Thema ist das Safe-Place-Konzept in der Sprachtherapie.

Subellok, K. & Winterfeld, I: Mein Haus, dein Haus und der Raum dazwischen: Das Safe Place-Konzept in der Kindersprachtherapie, 2015

 

Studierende zur Teilnahme an Studie gesucht

kacheln-NEU

04.03.2015 – Es ist doch erstaunlich, was manchmal in unseren Köpfen vorgeht…

Zum Thema Imagination werden in einer international vergleichenden Studie Studierende überall auf der Welt befragt. Werdet Teil davon und füllt unseren 5-minütigen Online-Fragebogen aus. Teilnehmen können alle Studierenden.

Herzlichen Dank im Voraus und viel Spaß beim Ausfüllen!

 

16. Symposium des dbs

19.02.2015 – Am 20. und 21. Februar 2015 lädt der dbs nach Köln zu seinem 16. Symposium ein. Auch das Fachgebiet Sprache & Kommunikation ist mit einem Workshop vertreten:

Subellok, K., & Winterfeld, I.: „Transferarbeit in der Dortmunder Mutismus-Therapie (DortMuT)“

 

Neuer Artikel aus dem Fachgebiet

stigma_neu

06.02.2015 – Soeben veröffentlicht:
Das neue Heft der Zeitschrift für Inklusion mit dem Heftthema Kunst, Kultur und Inklusion. Darin ist ebenfalls der Arbeitsgruppe Anti-Stigma des Fachgebietes Sprache und Kommunikation mit einem Fachartikel vertreten:

Ritterfeld, U.; Hastall, M.; Röhm, A. (2014): Menschen mit Krankheit oder Behinderung in Film und Fernsehen: Stigmatisierung oder Sensibilisierung? In: Zeitschrift für Inklusion. Kunst, Kultur und Inklusion. Nr. 4

 

Neue Projektgruppe "Die Wetterschacht-Detektive"

Die Wetterschacht-Detektive

30.01.2015 – Das Fachgebiet Sprache & Kommunikation bietet die Mitarbeit in kleineren
Projektgruppen an, um dort eine B.A. oder M.A. Arbeit anzufertigen. Es
sind TeilnehmerInnen aus allen Studiengängen dieser Fakultät willkommen.

 

Einladung zum Gastvortrag: Prof. Dr. Enny Das (Radboud University, Niederlande)

vortrag

22.01.2015 – Die Abteilung Sprache und Kommunikation der Fakultät
Rehabilitationswissenschaften lädt alle Interessierten herzlich ein
zum Gastvortrag von Prof. Dr. Enny Das von der Radboud University zum
Thema "Ill Communication: When Information about Side Effects of
Medical Treatment Increases the Occurrence of Side Effects".

Der Vortrag findet am Montag, dem 26. Januar 2015, von 16:15 – 17:45
Uhr im Raum 4.418 (Emil-Figge-Str. 50) statt.

 

Neue Stellenausschreibung im Fachgebiet

termin

20.01.2015 – Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist eine halbe wissenschaftliche Mitarbeiterstelle im
BMBF-Projekt „Förderung der Bildungssprache Deutsch in der Primarstufe: Evaluation, Optimierung und Standardisierung von Tools im BiSS-Projekt (BISS-EOS)“ zu besetzen.

 

Großes Interesse an Projekt

Die Beteiligten der ZDF-Kooperation

19.01.2015 – Nicht nur bei uns in der Fakultät kam Event zusammen mit dem ZDF gut an, auch die Medien haben das neue Forschungsprojekt gewürdigt. Die Thematik der ZDF-Vorabendserie Dr. Klein und damit auch das angestrebte Forschungsprojekt der Arbeitsgruppe Anti-Stigma scheint dabei dem Zeitgeist zu entsprechen und aktuelle Diskussionen aufzugreifen. Alle Beteiligten freuen sich loslegen zu können und sind gespannt auf die ersten Ergebnisse.

 

Neue Publikation

Praxis Sprache

13.01.2015 – Soeben veröffentlicht:
Das erste Heft der Zeitschrift dgs Sprachheilarbeit Praxis Sprache in 2015.

 

Neue Publikation

Zeitschrift für Heilpädagogik

13.01.2015 – Soeben erschienen ist eine neue Ausgabe der Zeitschrift für Heilpädagogik. Darin auch ein Beitrag aus dem Fachgebiet Sprache und Kommunikation:
Schröder, A: Möller, T & Ritterfeld, U. (2015). Unter welchen Bedingungen lernen Kinder mit Spracherwerbsstörungen besonders erfolgreich im Mathematikunterricht? Reflexionen von Expertinnen aus der Schulpraxis. Zeitschrift für Heilpädagogik, 1, 66, pp.24-35.

 

So war's: Das ZDF zu Besuch

ZDF_Besuch

11.01.2015 – Ein voller Seminarraum, hoher Besuch und Aussschnitte aus der ZDF-Vorabendserie Dr. Klein: ZDF-Redakteur Axel Laustroer und Autor Torsten Lenkeit waren in Dortmund und hatten viel zu erzählen. Ihre alltägliche Arbeit mit Schauspielern und Drehbuch sowie inhaltliche Fragen interessierten die zahlreich erschienen Zuhörer. Jetzt kann das Forschungsprojekt kommen! In Zukunft wird die Forschungsgruppe Anti-Stigma mit einer Studierendengruppe eine Zuschauerbefragung der Serie Dr. Klein durchführen.

 

Nebeninhalt

S&K


Alle Meldungen aus