Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

  • Team+

Hauptinhalt

Jun.-Prof. Dr. Matthias R. Hastall

Jun.-Prof. Dr. Matthias R. Hastall Foto von Jun.-Prof. Dr. Matthias R. Hastall

Telefon
(+49)231 755-7164

Fax
(+49)231 755-4114

Sprechzeiten:

  • Vorlesungszeit: donnerstags 14:00 – 15:00 Uhr
  • vorlesungsfreie Zeit: nach Vereinbarung

 

Preise, Auszeichnungen, Stipendien

  • seit Oktober 2015: Mitglied der Global Young Faculty IV (Mercator Research Center Ruhr, Stiftung Mercator, UA Ruhr)
  • 2008: Preis der guten Lehre (Studentenrat und Universitätsgesellschaft der Universität Erfurt)
  • 2005: Mass Communication Top Faculty Paper für: Knobloch, S. & Hastall, M. R. (2005). Selective social comparisons with media personae. Jahrestagung der International Communication Association (ICA), New York (USA).
  • 2005: Best Paper Award (Top Eight Papers in Communication and Technology) für: Sundar, S. S., Knobloch, S. & Hastall, M. R. (2005). News cues: Do indicators of newsworthiness by newsbots affect our perception of news stories? Jahrestagung der International Communication Association (ICA), New York (USA).
  • 2004–2005: Zwölfmonatiges Doktorandenstipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes für Forschungsaufenthalt an der University of California at Davis (USA)
  • 2000: Beyond-Borders-Stipendium für sechswöchigen Gastaufenthalt in den USA (Studentenwerk Dresden, Florida State University, Max-Kade-Stiftung)

 

Publikationen (seit 2012):
(siehe auch: vollständige Publikationsliste)

1. Beiträge in Fachzeitschriften:

  • Ritterfeld, U., Hastall, M. R. & Röhm, A. (2014). Menschen mit Krankheit oder Behinderung in Film und Fernsehen: Stigmatisierung oder Sensibilisierung? Zeitschrift für Inklusion, 8(4), 239-248.
  • Hastall, M. R., Eiermann, N. D. & Ritterfeld, U. (2014). Formal and informal carers’ views on ICT in dementia care: Insights from two qualitative studies. Gerontechnology, 13(1), 53-58.
  • Hastall, M. R. & Knobloch-Westerwick, S. (2013). Caught in the act: Measuring selective exposure to experimental online stimuli. Communication Methods and Measures, 7(2), 94-105.
  • Hastall, M. R. & Knobloch-Westerwick, S. (2013). Severity, efficacy and evidence type as determinants of health message exposure. Health Communication, 28(4), 378-388.

2. Herausgegebene Bände

  • Schäfer, M., Quiring, O., Rossmann, C., Hastall, M. R. & Baumann, E. (Hrsg.). (2015). Gesundheitskommunikation im gesellschaftlichen Wandel. Baden-Baden: Nomos.
  • Baumann, E., Hastall, M. R., Rossmann, C. & Sowka, A. (Hrsg.). (2014). Gesundheitskommunikation als Forschungsfeld der Kommunikations- und Medienwissenschaft. Baden-Baden: Nomos.
  • Rossmann, C. & Hastall, M. R. (Hrsg.). (2013). Medien und Gesundheitskommunikation: Befunde, Entwicklungen, Herausforderungen. Baden-Baden: Nomos.

3. Beiträge in Handbüchern und Herausgeberbänden:

  • Hastall, M. R. (in Druck). Well-being in the context of health communication and health education. In L. Reinecke & M. B. Oliver (Hrsg.), Handbook of media use and well-being: International perspectives on theory and research on positive media effects. London: Routledge.
  • Hastall, M. R. (in Druck). Selective exposure. In M. Allen (Hrsg.), The SAGE encyclopedia of communication research methods. Thousand Oaks, CA: Sage.
  • Hastall, M. R. & Ritterfeld, U. (in Druck). Neue Technologien im Kommunikationsbereich am Beispiel Demenz. In K. Bilda, J. Mühlhaus & U. Ritterfeld (Hrsg.), Neue Technologien in der Sprachtherapie. Stuttgart: Thieme.
  • Mühlhaus, J. & Hastall, M. R. (in Druck). Ethische, rechtliche und soziale Implikation technikbasierter Anwendung. In K. Bilda, J. Mühlhaus & U. Ritterfeld (Hrsg.), Neue Technologien in der Sprachtherapie. Stuttgart: Thieme.
  • Ritterfeld, U. & Hastall, M. R. (in Druck). Begrifflichkeiten, Systematik, Akzeptanzfaktoren und Innovationen. In K. Bilda, J. Mühlhaus & U. Ritterfeld (Hrsg.), Neue Technologien in der Sprachtherapie. Stuttgart: Thieme.
  • Hastall, M. R. (in Druck). Obstinate audience theory. In D. Merskin & J. G. Golson (Hrsg.), The SAGE international encyclopedia of mass media and society. Thousand Oaks, CA: Sage.
  • Hastall, M. R. (in Druck). Selective attention, exposure, perception, and retention. In D. Merskin & J. G. Golson (Hrsg.), The SAGE international encyclopedia of mass media and society. Thousand Oaks, CA: Sage.
  • Hastall, M. R. (in Druck). Escapism. In P. Rössler (Hrsg.), The international encyclopedia of media effects. Boston, MA: Wiley-Blackwell.
  • Hastall, M. R. (2016). Wirkung von Furchtappellen in der Werbung. In G. Siegert, W. Wirth, P. Weber & J. A. Lischka (Hrsg.), Handbuch Werbeforschung (S. 493-513). Wiesbaden: Springer VS.
  • Reifegerste, D. & Hastall, M. R. (2015). Ethische Dimensionen und Dilemmata in der Gesundheitskommunikation. In Schäfer, M., Quiring, O., Rossmann, C., Hastall, M. R. & Baumann, E. (Hrsg.), Gesundheitskommunikation im gesellschaftlichen Wandel (S. 25-35). Baden-Baden: Nomos.
  • Kirchbuchner, F., Grosse-Puppendahl, T., Hastall, M. R., Distler M. & Kuijper, A. (2015). Ambient intelligence from senior citizens' perspectives: Understanding privacy concerns, technology acceptance, and expectations. In De Ruyter, B. E. R., Kameas, A., Chatzimisios, P. & Mavrommati, I., (Hrsg.), Ambient Intelligence: 12th European Conference, AmI 2015, Athens, Greece, November 11-13, 2015, Proceedings (S. 48-59). New York: Springer.
  • Baumann, E., Rossmann, C. & Hastall, M. R. (2015). Persuasionsstrategien zur Alkoholprävention im Straßenverkehr. In C. Klimmt, M. Maurer, H. Holte & E. Baumann (Hrsg.), Verkehrssicherheitskommunikation: Beiträge der empirischen Forschung zur strategischen Unfallprävention (S. 201-219). Wiesbaden: Springer VS.
  • Hastall, M. R. & Wagner, A. (2014). Direkte, indirekte und moderierte Wirkungen von Gesundheitsbotschaften: Konzeptionelle Überlegungen und empirische Analysen. In E. Baumann, M. R. Hastall, C. Rossmann & A. Sowka (Hrsg.), Gesundheitskommunikation als Forschungsfeld der Kommunikations- und Medienwissenschaft (S. 51-64). Baden-Baden: Nomos.
  • Reifegerste, D. & Hastall, M. R. (2014). Qualitätssicherung in der Gesundheitskommunikation: Anregungen aus Debatten in Nachbarfächern. In E. Baumann, M. R. Hastall, C. Rossmann & A. Sowka (Hrsg.), Gesundheitskommunikation als Forschungsfeld der Kommunikations- und Medienwissenschaft (S. 37-47). Baden-Baden: Nomos.
  • Baumann, E. & Hastall, M. R. (2014). Nutzung von Gesundheitsinformationen. In K. Hurrelmann & E. Baumann (Hrsg.), Handbuch Gesundheitskommunikation (S. 451-466). Bern: Huber.
  • Hastall, M. R. (2014). Persuasions- und Botschaftsstrategien. In K. Hurrelmann & E. Baumann (Hrsg.), Handbuch Gesundheitskommunikation (S. 399-412). Bern: Huber.
  • Rossmann, C., Hastall, M. R. & Baumann, E. (2014). Kommunikationswissenschaftliche Grundlagen der Gesundheitskommunikation. In K. Hurrelmann & E. Baumann (Hrsg.), Handbuch Gesundheitskommunikation (S. 81-94). Bern: Huber.
  • Hastall, M. R. (2014). Evidence: Role in campaigns. In T. L. Thompson (Hrsg.), Encyclopedia of health communication (S. 469-470). Thousand Oaks, CA: Sage.
  • Hastall, M. R. (2014). Spannung. In C. Wünsch, H. Schramm, V. Gehrau & H. Bilandzic (Hrsg.), Handbuch Medienrezeption (S. 257-272). Baden-Baden: Nomos.
  • Hastall, M. R., Sukalla, F. & Bilandzic, H. (2014). Fiktionale Geschichten und ihre Wirkungen auf die Wahrnehmung der sozialen und politischen Realität. In M. Dohle & G. Vowe (Hrsg.), Politische Unterhaltung – Unterhaltende Politik: Forschung zu Medieninhalten, Medienrezeption und Medienwirkungen (S. 294-314). Köln: von Halem.
  • Hastall, M. R. & Sukalla, F. (2014). Digging the web: Promises and challenges of using web 2.0 tools for audience research. In G. Patriarche, H. Bilandzic, J. L. Jensen & J. Jurisic (Hrsg.), Audience research methodologies: Between innovation and consolidation (S. 177-195). New York: Routledge.
  • Rossmann, C. & Hastall, M. R. (2013). Gesundheitskommunikation als Forschungsfeld der deutschsprachigen Kommunikationswissenschaft: Bestandsaufnahme und Ausblick. In C. Rossmann & M. R. Hastall (Hrsg.), Medien und Gesundheitskommunikation: Befunde, Entwicklungen, Herausforderungen (S. 9-15). Baden-Baden: Nomos.
  • Hastall, M. R. & Sukalla, F. (2013). Multiples Framing in der Gesundheitskommunikation: Annahmen und Befunde. In C. Rossmann & M. R. Hastall (Hrsg.), Medien und Gesundheitskommunikation: Befunde, Entwicklungen, Herausforderungen (S. 201-218). Baden-Baden: Nomos.
  • Hastall, M. R. & Bilandzic, H. (2013). Standardisierte Analysen sozialer Normverletzungen in Fernsehserien: Herausforderungen und Lösungsansätze. In T. K. Naab, D. Schlütz, W. Möhring & J. Matthes (Hrsg.), Standardisierung und Flexibilisierung als Herausforderungen der kommunikations- und publizistikwissenschaftlichen Forschung (S. 132-155). Köln: von Halem.
  • Hastall, M. R. (2013). Spannung. In Schweiger, W. & Fahr, A. (Hrsg.), Handbuch Medienwirkungsforschung (S. 263-278). Wiesbaden: Springer VS.
  • Hastall, M. R. (2012). Abwehrreaktionen auf Gesundheitsappelle: Forschungsstand und Praxisempfehlungen. In S. Hoffmann, U. Schwarz & R. Mai (Hrsg.), Angewandtes Gesundheitsmarketing (S. 281-296). Wiesbaden: Springer Gabler.
  • Hastall, M. R. & Knobloch-Westerwick, S. (2012). Verknüpfung von Verhaltensdaten und Befragungsdaten in experimentellen Selektionsstudien. In W. Loosen & A. Scholl (Hrsg.), Methodenkombinationen in der Kommunikationswissenschaft: Methodologische Herausforderungen und empirische Praxis (S. 229-245). Köln: von Halem.

 

Vorträge (seit 2012):
(siehe auch: vollständige Liste wissenschaftlicher Vorträge)

1. Eingeladene Vorträge

  • Hastall, M. R. (2016, April). Kommunikation in der Rehabilitation: Grundlagen und Impulse aus der Forschung. Eröffnungsvortrag der Fachtagung "Erfolgreiche Rehabilitation braucht gute Kommunikation" der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Rehabilitation (DEGEMED), Berlin.
  • Hastall, M. R. (2016, Februar). Zielgruppenorientierte Kommunikationsstrategien bei Präventionsvorhaben. Vortrag auf dem Ruhrgebietskongress zur Kinder- und Jugendgesundheit "Gesund aufwachsten im Revier", Essen.
  • Hastall, M. R. (2015, Dezember). Motivation präventiven Gesundheitsverhaltens durch strategische Kommunikation: Forschungsstand, Risiken und Empfehlungen. Vortrag auf dem Forschungskolloquium „Kinder- und Jugendgesundheit durch erfolgreiches Präventionsmanagement“ des Regionalen Innovationsnetzwerks (RIN), Essen.
  • Hastall, M. R. (2015, September). Furchtappelle: Stilmittel mit Potenzial? Eingeladener Vortrag zum 6. Symposium des Forum Ernährung Heute (f.eh) „Über Mythen, Widersprüche und Skandalisierung beim Essen“, Wien (Österreich).
  • Hastall, M. R. (2015, März). Vermeidung, Abwehr und negative Effekte von Gesundheitskommunikation. Eingeladener Vortrag auf dem INKA-Symposium 2015, TU Dortmund.
  • Hastall, M. R., Röhm, A. & Ritterfeld, U. (2014, November). Stigmatisierung, Destigmatisierung, Gesundheit und Gesundheitskommunikation: Annahmen, Kontroversen und aktuelle Befunde. Eingeladener Vortrag zum 1. GENIA-Symposium "Gesundheitsforschung – Erfurter Netzwerk für interdisziplinären Austausch“, Erfurt.
  • Hastall, M. R. (2014, Oktober). Effektive Gesundheitskommunikation im Social-Media-Zeitalter: Potenziale, Strategien und Stolperfallen. Eingeladener Vortrag auf der Tagung "Neue Marketingwege im Gesundheitsmarkt" des Kompetenznetzwerks Ernährungswirtschaft Schleswig-Holstein e. V., Bad Segeberg.
  • Hastall, M. R. (2014, August). Mass media stories, moral, and social reality: Findings and implications. Eingeladener Vortrag im Rahmen der IPSA METU Summer School, Middle East Technical University, Ankara (Türkei).
  • Hastall, M. R. (2014, Juni). Well-being in the context of health communication and health education. Eingeladener Vortrag auf dem 1. Workshop des Young Scholars Network on Media Use and Well-Being “Media Use and Well-Being – An Interdisciplinary Perspective on the Status Quo”, Mainz.
  • Hastall, M. R. (2014, April). Das widerspenstige Publikum: Unbewusste und bewusste Abwehrprozesse gegenüber Gesundheitsbotschaften. Eingeladener Vortrag auf der Tagung "Vom Wissen zum Handeln: Fachtagung Gesundheitskommunikation, der Donau-Universität Krems.
  • Hastall, M. R. & Reifegerste, D. (2014, Februar). Great power, great responsibility? Ethical challenges and dilemmas for effective health communication. Eingeladener Vortrag auf der Konferenz "Medical Power & Ethics: Mediality and Media Convergence", Mainz.
  • Hastall, M. R. (2012, April). Medien und Gesundheitskommunikation: Chancen, Risiken und Nebenwirkungen. Eingeladener Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Gesundheit – von seelisch bis körperlich, von individuell bis global“, Universität zu Köln.
  • Hastall, M. R., Sukalla, F. & Bilandzic, H. (2012, März). Fiktionale Geschichten und ihre narrationsspezifischen Wirkungen auf die Wahrnehmung der sozialen und politischen Realität. Eingeladener Vortrag auf der Konferenz "Politische Unterhaltung – unterhaltende Politik: Forschung zu Medieninhalten, Medienrezeption und Medienwirkungen", Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

2. Vorträge auf wissenschaftlichen Fachtagungen (mit Peer Review)

  • Hastall, M. R., Finzi, J. & Ritterfeld, U. (2016, Juni, angenommener Vortrag). Unintended, unnoticed, troublesome: Accidental stigmatization as exemplar effect. Vortrag auf der 66. Jahrestagung der International Communication Association (ICA), Fukuoka (Japan).
  • Hastall, M. R., Materna, D. & Ritterfeld, U. (2016, Juni, angenommener Vortrag). Reading news about successful versus unsuccessful students: Effects on students’ well-being and learning motivation. Vortrag auf der 66. Jahrestagung der International Communication Association (ICA), Fukuoka (Japan).
  • Röhm, A., Hastall, M. R. & Ritterfeld, U. (2016, Juni, angenommener Vortrag). The potential of recovery perspectives for destigmatization. Vortrag auf der 66. Jahrestagung der International Communication Association (ICA), Fukuoka (Japan).
  • Baumann, E., Rossmann, C. & Hastall, M. R. (2016, März, angenommener Vortrag). Gesundheitskommunikation als Forschungsfeld der Kommunikationswissenschaft: Bestandsaufnahme und Entwicklung im deutschsprachigen Raum. Vortrag auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK), Leipzig.
  • Hastall, M. R., Röhm, A., Ritterfeld, U., Resch, S., Langenbach, C., Reubert, L. & Kotarski, C. (2015, November). Stigmatization of individuals through news reports: Which roles play characteristics of the portrayed exemplars? Vortrag auf der 3. Tagung der Ad-hoc-Gruppe Gesundheitskommunikation „Gesundheitskommunikation im Spannungsfeld zwischen Theorie und Praxis“, Lugano (Schweiz).
  • Röhm, A., Hastall, M. R. & Ritterfeld, U. (2015, November).  Media portrayals of people with disabilities: The role of recovery perspectives for destigmatization. Posterpräsentation auf der 3. Tagung der Ad-hoc-Gruppe Gesundheitskommunikation „Gesundheitskommunikation im Spannungsfeld zwischen Theorie und Praxis“, Lugano (Schweiz).
  • Kirchbuchner, F., Grosse-Puppendahl, T., Hastall, M. R., Distler M. & Kuijper, A. (2015, November). Ambient intelligence from senior citizens' perspectives: Understanding privacy concerns, technology acceptance, and expectations. Vortrag auf der European Conference on Ambient Intelligence (AmI 2015), Athen (Griechenland).
  • Hastall, M. R. & Barth, M. E. (2015, Mai). Emphasizing good or bad health conditions? How gain-loss framing and kernel state framing influence adaptive and maladaptive health outcomes. Vortrag auf der Jahrestagung der International Communication Association (ICA), San Juan (Puerto Rico).
  • Röhm, A., Hastall, M. R. & Ritterfeld, U. (2015, Mai). How movies shape attitudes towards individuals with schizophrenia: Examining relationships between entertainment experience and stigmatization. Vortrag auf der Jahrestagung der International Communication Association (ICA), San Juan (Puerto Rico).
  • Hastall, M. R. & Ritterfeld, U. (2015, April). Empowerment through informational and communication technologies: A standardized examination of formal and informal dementia carers’ expectations, experiences, and worries. Vortrag auf der ICA Regional Conference „Expanding Communication: Old Boundaries and New Frontiers“, Lodz (Polen).
  • Hastall, M. R. & Materna, D. (2015, April). How media portrayals affect students’ well-being and learning motivation: Findings from an experimental study. Vortrag auf der ICA Regional Conference „Expanding Communication: Old Boundaries and New Frontiers“, Lodz (Polen).
  • Röhm, A., Hastall, M. R. & Ritterfeld, U. (2015, April). Movie effects on viewers’ attitudes towards individuals with schizophrenia: How entertainment experience affects stigmatization. Vortrag auf der ICA Regional Conference „Expanding Communication: Old Boundaries and New Frontiers“, Lodz (Polen).
  • Hastall, M. R. (2015, Januar). Spannungserleben. Vortrag im Rahmen des Workshops "Die fiktionale TV-Serie als kommunikationswissenschaftlicher Forschungsgegenstand – Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven" auf der Jahrestagung der Fachgruppe Rezeptions- und Wirkungsforschung der  Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK), Bamberg.
  • Lüke, T., Hastall, M. R., Marschler, C. & Grosche, M. (2014, November). Was liest man über Inklusion? Konzeption einer Medieninhaltsanalyse deutschsprachiger Printmedien. Posterpräsentation auf der Herbsttagung der Arbeitsgruppe empirische sonderpädagogische Forschung (AESF), Gießen.
  • Reifegerste, D. & Hastall, M. R. (2014, November). Ethische Dimensionen und Dilemmata in der Gesundheitskommunikation. Vortrag auf der 2. Tagung der Ad-hoc-Gruppe Gesundheitskommunikation der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK), Mainz. 
  • Hastall, M. R., Gammel, U., Reppenhorst, S., Epp, A. E., Dirksmeyer, J. & Ritterfeld, U. (2014, November): How news features influence readers' attitudes toward individuals with a borderline personality disorder: Findings from a randomised controlled study. Vortrag auf der 50. Jahrestagung der World Association of Social Psychiatry (WASP), London (UK).
  • Ritterfeld, U., Röhm, A., Hastall, M. R. (2014, November). Accuracy of mental illness media portrayals and (de)stigmatisation: Untangling a complex relationship. Vortrag auf der 50. Jahrestagung der World Association of Social Psychiatry (WASP), London (UK).
  • Röhm, A., Hastall, M. R. & Ritterfeld, U. (2014, November): Narratives and destigmatisation: Relationships between movie portrayals, narrative processing, and attitude change. Vortrag auf der 50. Jahrestagung der World Association of Social Psychiatry (WASP), London (UK).
  • Hastall, M. R. & Wagner, A. (2014, Mai). Effects of message susceptibility and gain-loss framing on readers’ selective exposure and behavioral intentions. Vortrag auf der Jahrestagung der International Communication Association (ICA), Seattle, WA (USA).
  • Hastall, M. R. & Sukalla, F. (2014, Mai). An examination of the relationships between dispositional behavioral activation, behavioral inhibition, and effective health message framing. Vortrag auf der Jahrestagung der International Communication Association (ICA), Seattle, WA (USA).
  • Wagner, A. & Hastall, M. R. (2014, Mai). The route of health persuasion: An examination of the relationships among message characteristics, message exposure, message appraisal, and behavioral intentions. Vortrag auf der Jahrestagung der International Communication Association (ICA), Seattle, WA (USA).
  • Hastall, M. R. & Wagner, A. (2013, November). Bedrohlichkeits- und Bewältigungseinschätzungen, Besorgnis und selektive Zuwendung als Mediatoren von Gesundheitsbotschaftseffekten: Eine theoretische und empirische Analyse. Vortrag auf der 1. Tagung der Ad-hoc-Gruppe Gesundheitskommunikation der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK), Hannover.
  • Reifegerste, D. & Hastall, M. R. (2013, November). Qualitätssicherung in der Gesundheitskommunikation: Anregungen aus Debatten in Nachbardisziplinen. Vortrag auf der 1. Tagung der Ad-hoc-Gruppe Gesundheitskommunikation der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK), Hannover.
  • Hastall, M. R., Bilandzic, H. & Sukalla, F. (2013, Juni). Are there genre-specific moral lessons? A content analysis of norm violations depicted in four popular television genres. Vortrag auf der Jahrestagung der International Communication Association (ICA), London (UK).
  • Wagner, A. & Hastall, M. R. (2013, Mai). Improving selective exposure to health information: The roles played by message susceptibility, gain-loss framing, BIS/BAS sensitivity, and repression-sensitization. Vortrag auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK), Mainz.
  • Hastall, M. R. & Sukalla, F. (2013, Mai). Desired and undesirable effects of health message framing: A conceptual and empirical exploration. Vortrag auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK), Mainz.
  • Hastall, M. R., Bilandzic, H. & Sukalla, F. (2012, Oktober). Are there genre-specific moral lessons? A content analysis of social norm violations in four popular television genres. Vortrag auf der 4. ECREA European Communication Conference, Istanbul (Türkei).
  • Reich, S., Hastall, M. R. & Vorderer, P. (2012, Oktober). Individual determinants of media multitasking in university classrooms. Vortrag auf der 4. ECREA European Communication Conference, Istanbul (Türkei).
  • Hastall, M. R., Bilandzic, H. & Busselle, R. (2012, Oktober).The influence of television viewers’ prior knowledge on perceived realism, narrative engagement, and narrative-specific effects. Vortrag auf der 4. ECREA European Communication Conference, Istanbul (Türkei).
  • Hastall, M. R., Kinnebrock, S. & Bilandzic, H. (2012, Juni). Perceived and actual effectiveness of narrative versus traditional news styles: Findings from a longitudinal study. Vortrag auf dem StoryNet-Workshop "Narratives and Entertainment: The Use of Stories to make Communication more Entertaining and Effective", Amsterdam (Niederlande).
  • Sukalla, F., Bilandzic, H., Hastall, M. R. & Busselle, R. (2012, Juni). Assessing the explanatory power of narrative engageability for cultivation effects. Vortrag auf dem StoryNet-Workshop "Narratives and Entertainment: The Use of Stories to make Communication more Entertaining and Effective", Amsterdam (Niederlande).
  • Bilandzic, H., Hastall, M. & Busselle, R. (2012, Juni). Effects of recipients’ topic-specific and genre-specific prior knowledge on narrative-specific effects. Vortrag auf dem StoryNet-Workshop "Narratives and Entertainment: The Use of Stories to make Communication more Entertaining and Effective", Amsterdam (Niederlande).
  • Hastall, M. R., Bilandzic, H. & Sukalla, F. (2012, Mai). Social norm violations in popular U.S. and German crime drama television series: A Content Analysis. Vortrag auf der Jahrestagung der International Communication Association (ICA), Phoenix, USA.
  • Bilandzic, H., Hastall, M. R. & Busselle, R. (2012, Mai). The role of prior knowledge for narrative engagement and effects. Vortrag auf der Jahrestagung der International Communication Association (ICA), Phoenix, USA.
  • Hastall, M. R., Reich, S., Vorderer, P. & Roth, F. S. (2012, Mai). Multitasking in university classrooms: Prevalence, origins, and perceived effects. Vortrag auf der Jahrestagung der International Communication Association (ICA), Phoenix, USA.
  • Knobloch-Westerwick, S., Sarge, M. & Hastall, M. R. (2012, Mai). Exemplars’ impact on selective exposure to health messages: A review of recent research. Vortrag auf der Jahrestagung der International Communication Association (ICA), Phoenix, USA.
  • Sukalla, F., Bilandzic, H. & Hastall, M. R., Busselle, R. & Schlögl, S. (2012, Mai). Narrative engageability as a trait: The propensity for being engaged with a story. Vortrag auf der Jahrestagung der International Communication Association (ICA), Phoenix, USA.
  • Hastall, M. R. & Sukalla, F. (2012, März). Der Einfluss verschiedener Arten von Botschaftsframing und dispositioneller Sensitivität für appetitive und aversive Reize der Rezipienten auf die Wirksamkeit von Gesundheitsplakaten. Vortrag auf der 6. Tagung des Netzwerks Medien und Gesundheitskommunikation, München.

 

Kurzvita:

  • seit Oktober 2012 Juniorprofessor für Sprache und Kommunikation in Rehabilitation und Pädagogik (insbesondere unter dem Aspekt Neue Medien und Technologien) an der Fakultät Rehabilitationswissenschaften der TU Dortmund
  • 2010-2012 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Augsburg
  • 2010 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Zeppelin University Friedrichshafen
  • 2010 Promotion zum Dr. phil. (Universität Erfurt)
  • 2005-2009 Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Lehrkraft für besondere Aufgaben an der Universität Erfurt
  • 2004-2005 Visiting Scholar an der University of California Davis (USA)
  • 2002-2004 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU Dresden
  • 1995-2002 Studium der Kommunikationswissenschaft mit den Nebenfächern Rechtswissenschaft und Psychologie an der TU Dresden und der Dublin City University (Irland)

 

Adresse

Raum 5.407

Forschungsschwerpunkte Anti-Stigma          Gesundheitskommunikation          Altern          Assistive Technologien          Serious Games

Nebeninhalt

Sekretariat

Jennifer Wodara
Tel: (+49)231 755-7175
Fax: (+49)231 755-7176

 

Adresse

TU Dortmund
Rehabilitationswissenschaften
Sprache und Kommunikation
Emil-Figge-Straße 50
44227 Dortmund
Deutschland