Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

  • Team+

Hauptinhalt

Jun.-Prof. Dr. Anna-Lena Scherger

Jun.-Prof. Dr. Anna-Lena Scherger Foto von Jun.-Prof. Dr. Anna-Lena Scherger

Telefon
(+49)231 755-8005

Kurzvita:

seit 2021

Juniorprofessorin für "Partizipation bei Beeinträchtigungen der Sprache und Kommunikation" an der Technischen Universität Dortmund

2017 - 2021

Wissenschaftliche Mitarbeiterin für Sprachwissenschaft und Sprachdidaktik (Schwerpunkt Mehrsprachigkeit) an der Stiftung Universität Hildesheim
2015 – 2016 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Landesinstitut für Schulentwicklung Stuttgart (Programm „Sag' mal was“)
2011 – 2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Bergischen Universität Wuppertal (Mehrsprachigkeitsforschung)
2011 – 2014 Promotion an der Bergischen Universität Wuppertal
2010 - 2011 Akademische Sprachtherapeutin in Marburg (Praxis Martina Bauregger)
2008 - 2010 M.A. Klinische Linguistik an der Philipps-Universität Marburg
2006 – 2007
Studium an der Università degli studi dell'Aquila / Italien
2004 - 2008 B.A. Italienische Studien und British and American Studies an der Universität Konstanz

 

Forschungsschwerpunkte:

Kindersprache, Mehrsprachigkeit, Schulische Förderung, Diagnostik von Sprachentwicklungsstörungen

 

Aktuelle Forschungsprojekte:

DFG-Pro­jekt: Die An­wen­dung von Pupillometrie in der bilingualen Sprachentwicklungsstörungsdiagnostik (2022-2025)

Mit dem Ziel der technologiebasierten Früherkennung von mehrsprachigen Kindern mit Risiko für eine Sprachentwicklungsstörung wer­den bestimmte Sprachverarbeitungsfähigkeiten mehrsprachiger Kin­der zu Beginn ihres Deutschkontakts mittels einer speziellen Eyetrackingmethode un­ter­sucht. Auf diese Weise identifizierte Risikokinder wer­den in ei­nem Langzeitstudiendesign zu ei­nem späteren Zeitpunkt durch eine um­fang­rei­che Diagnostik der Sprachproduktion überprüft.

Projektleitung: Jun.-Prof. Dr. Anna-Lena Scherger

Projektkoordination: Dr. Isabel Neitzel

Mit­ar­bei­ten­de: Timon Ludwigs, Rohan Kumar Nayak, Buket Özdemir, Lea Sommer

Ko­ope­ra­ti­on: Tom Fritzsche (Uni­ver­si­tät Pots­dam), Dr. Martin Włodarczak (Uni­ver­si­tät Stockholm)

Fi­nan­zie­rung: DFG

 
Sprachverarbeitung einsprachiger Kin­der mit und ohne Sprachentwicklungsstörung (2021-2022)

In diesem Pro­jekt un­ter­su­chen wir der­zeit die Fähigkeit von einsprachig deut­scher Kin­der im Alter von 5-6 Jah­ren, grammatische von ungrammatischen Sätzen zu un­ter­schei­den. Diese Diskriminierungsfähigkeit wird al­ler­dings von den Kindern nicht explizit versprachlicht oder anderweitig angezeigt, sondern wird uns implizit durch Änderungen ihrer Pupillengröße ver­deut­licht, die wir wäh­rend der Satzverarbeitung messen. Wir erhoffen uns von der Methodik der Pupillometrie eine Diskriminierung von intakter und gestörter Sprachverarbeitung und perspektivisch eine frühere Erkennung von Risikokindern für eine Sprachentwicklungsstörung.

Projektleitung: Jun.-Prof. Dr. Anna-Lena Scherger

Mit­ar­bei­ten­de: Pia Korell, Timon Ludwigs, Julia Wojtecki

Ko­ope­ra­ti­on: Gianna Urbanczik (Uni­ver­si­tät Pots­dam)

 
„Erdmännchenprojekt“ – Basisfähigkeiten stär­ken: Qualifi­zierung, Diagnostik, Intervention (2021-2022)

Mit diesem Pro­jekt über­neh­men wir die wis­sen­schaft­liche Begleitung von über 70 mehrsprachigen Kindern in ihrem Über­gang vom Elementar- in den Primarbereich. Wir qua­li­fi­zie­ren über 20 Fachkräfte in den Be­rei­chen Sprach­ent­wick­lung, Sprachdiagnostik und alltagsintegrierte Sprachförderung und evaluieren die Um­set­zung der Sprachförderung kurz vor und nach dem Schuleintritt.

Projektleitung: Jun.-Prof. Dr. Anna-Lena Scherger

Projektkoordination: Jannika Böse, Alexandra Niephaus

Mit­ar­bei­ten­de: Eva Bielecki, Rahel Branning, Hannah Förster, Swantje Kooymans, Friederike Köller, Karolin Reschke, Lea Suermann, Lisa Wenderoth, Karla Weghake, Pia Wüller, Antonia Zabel

Ko­ope­ra­ti­on: Katja Pelizäus und Delia Temmler (Bildungsinitiative RuhrFutur), Dr. Julian Busch (Ruhr-Uni­ver­si­tät Bo­chum)

Fi­nan­zie­rung: Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Bil­dung und For­schung / Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Familie, Se­ni­o­ren, Frauen und Jugend / Deut­sche Kin­der- und Jugendstiftung

 
Entwicklungszusammenhänge zwi­schen vorschulischen (außer-)sprachlichen Fähigkeiten und Bil­dungs­sprache im Grund­schul­al­ter (2021-2022)

In diesem Pro­jekt un­ter­su­chen wir Entwicklungszusammenhänge von vorschulischen sprachlichen und außersprachlichen Fähigkeiten und der Bil­dungs­sprache auf Satz- und Textebene. Im Dort­mun­der Längsschnitt wur­den und wer­den in den letzten neun Jah­ren einsprachige Kin­der in ihrer Ent­wick­lung vom ersten Geburtstag bis aktuell zu ihrem zehnten Geburtstag begleitet. Sie wur­den in (Halb-)Jahresschritten in (außer-)sprachlichen Be­rei­chen und auch ma­the­ma­ti­schen Fähigkeiten un­ter­sucht. Momentan erheben wir die bildungssprachlichen Fähigkeiten auf Satz- und Textebene von 34 Kindern dieser Grup­pe mit Hilfe eines normierten Testverfahrens. Diese Kom­pe­ten­zen wer­den an­schlie­ßend mit früheren Kennwerten aus den Be­rei­chen Wortschatz, Grammatik und Arbeitsgedächtnis korreliert, um Zu­sam­men­hän­ge und frühe Indikatoren aufzudecken.

Projektleitung: Dr. Eva Wimmer, Jun.-Prof. Dr. Anna-Lena Scherger

Mit­ar­bei­ten­de: Olivia Espeter, Nicole Reinbothe, Pauline Schröder

Ko­ope­ra­ti­on: Prof. Dr. Ute Ritterfeld

 

Publikationen:

Zur Publikationsliste auf Researchgate

 

Auswahl:

Fachzeitschriften (** = Peer-Review-Verfahren)

**Rumpf, A.-L., Kamp-Becker, I., Becker, K., & Kauschke, C. (2012). Narrative competence and internal state language in children with Asperger Syndrome and ADHD. Research in Developmental Disabilities 33(5), 1395-1407.

**Di Venanzio, L., Schmitz, K., & Rumpf, A.-L. (2012). Objektrealisierungen und -auslassungen bei transitiven Verben im Spanischen von Herkunftssprechern in Deutschland. Linguistische Berichte 232, 439-463.

**Scherger, A.-L. (2015). Kasus als klinischer Marker im Deutschen. L.O.G.O.S. Fachzeitschrift für akademische Sprachtherapie und Logopädie 23(3), 164-175.

**Scherger, A.-L. (2016). Kasuserwerb bilingual deutsch-italienischer Kinder: vorübergehend verzögernder Spracheneinfluss. Linguistische Berichte 246, 195-239.

**Di Venanzio, L., Schmitz, K., & Scherger, A.-L. (2016). Objects of transitive verbs in Italian heritage language in contact with German. Linguistic Approaches to Bilingualism 6(3), 227-261.

**Schmitz, K., Di Venanzio, L., & Scherger, A.-L. (2016). Subject omissions and realizations in Italian and Spanish heritage speakers in Germany. Lingua 180, 101-123.

**Schmitz, K. & Scherger, A.-L. (2017). Effects of age and education on variable but native heritage grammars: Theoretical and empirical implications for the Null Subject Parameter. Special Issue: Language Acquisition and Linguistic Theory: When linguistic theory meets empirical data. In: Applied Linguistics Review.

**Scherger, A.-L. (2018). German dative case marking in monolingual and simultaneous bilingual children with and without SLI. Journal of Communication Disorders 75, 87-101.

**Scherger, A.-L. & Schmitz, K. (2019). The role of age in the domain of subject expression in young Italian-German bilinguals. Heritage Language Journal 16(1), 99-119.

**Scherger, A.-L. (2019). Elicited subject-verb agreement in German early L2 children with developmental language disorders. Journal of the European Second Language Association 3(1), 46–57.

**Scherger, A.-L. (2020). Erprobung von LITMUS-Screenings für SES bei Mehrsprachigkeit - Morphosyntax und phonologische Komplexität. Testing LITMUS-diagnostic tools for DLD in bilingualism - morphosyntax and phonological complexity. Forschung Sprache 2, 10-25.

**Scherger, A.-L. (2021). Non-word repetition, subject-verb agreement and case marking: the role of age in testing LITMUS-tools in eL2 children with and without DLD. Clinical Linguistics & Phonetics.

**Scherger, A.-L., Urbanczik, G., Ludwigs, T., & Kizilirmak, J. M. (2021). The bilingual native-speaker competence: evidence from explicit and implicit language knowledge using elicited production, sentence-picture matching and pupillometry. Special Issue of Frontiers in Psychology - Language Science: The Notion of the Native Speaker Put to the Test: Recent Research Advances.

**Scherger, A.-L. & Kliemke, L. (2021). Wortbildungsstrategien monolingualer und bilingualer Grundschulkinder. Zeitschrift für Wortbildung / Journal of Word formation 5(2), 8-35.

Scherger, A.-L., Kizilirmak, J. M., & Folta-Schoofs, K. (2022). Ditransitive structures in child language acquisition: An investigation of production and comprehension in children aged five to seven. Journal of Child Language, 1-18. https://doi.org/10.1017/S0305000922000174

Scherger, A.-L. (accepted). Rethinking bilingual language assessment: Considering implicit language acquisition mechanisms by means of pupillometry. Research Methods in Applied Linguistics.

 

 

Proceedings und Sammelbandbeiträge

Scherger, A.-L. (2019). Dative case marking in 2L1 and L2 bilingual SLI. In: Guijarro Fuentes, P. & Suarez, C. (Hrsg.): Language Acquisition and Development (pp. 95-115). Cambridge: Cambridge Scholars Publishing.

Scherger, A.-L., Lütke, B., Montanari, E.G., Müller, A., & Ricart Brede, J. (2021). Einleitung.

In: Scherger, A.-L., Lütke, B., Montanari, E.G., Müller, A., & Ricart Brede, J. (Hrsg.): Deutsch als Zweitsprache - Forschungsfelder und Ergebnisse (S. 7-16). Stuttgart: Fillibach bei Klett.

Scherger, A.-L., & Schmitz, K. (2021). Grammatical maintenance of heritage Italian in Germany - empirical evidence from subject and object realization, gender and number agreement. In: Kreß, B., Roeder, K., Schweiger, K., & Vossmiller, K. (Hrsg.): Mehrsprachigkeit, Interkulturelle Kommunikation, Sprachvermittlung: Internationale Perspektiven auf Deutsch als Fremdsprache und Herkunftssprachen (S. 157-174). Berlin: Peter Lang.

Szabó, B., Dirks, S., & Scherger, A.-L. (accepted). Apps and digital resources in Speech and Language Therapy – Which factors influence therapists’ acceptance? Proceedings of Human-computer-interaction international Conference 2022, volume 7, LNCS 13308.

 

Herausgeberschaft

Scherger, A.-L., Lütke, B., Montanari, E. G., Müller, A. & Ricart Brede, J. (Hrsg.) (2021). Deutsch als Zeitsprache - Forschungsfelder und Ergebnisse - Beiträge des 14. und 15. Workshops „Deutsch als Zweitsprache, Migration und Mehrsprachigkeit“. Stuttgart: Fillibach bei Klett.

 

Monographie

Scherger, A.-L. (2015). Schnittstelle zwischen Mehrsprachigkeit und Sprachentwicklungsstörung: Kasuserwerb deutsch-italienischer Kinder mit spezifischer Sprachentwicklungsstörung. Hamburg: Dr. Kovač.

  

Weiterführende Links:

1) Erfolgreiche Schulung zu Sprachentwicklungsstörungen

2) Interview: "Drei Fragen an Jun.-Prof- Dr. Anna-Lena Scherger zum Internationalen Tag der Sprachentwicklungsstörung am 15.10.2021"

3) "Frühdiagnostik sprachlicher Auffälligkeiten"

4) "Language Impairment in a Multilingual Society: Linguistic Patterns and the Road to Assessment"

 

 

Adresse

Raum 5.430

Forschungsschwerpunkte

Kindersprache

Mehrsprachigkeit

Schulische Förderung

Nebeninhalt

S E K R E T A R I A T

Sandra Szczecina
Tel: (+49)231 755-4544
Fax: (+49)231 755-5894

 

A D R E S S E

TU Dortmund
Rehabilitationswissenschaften
Sprache und Kommunikation
Emil-Figge-Straße 50
44227 Dortmund
Deutschland